News on battery-design and energy-storage-systems

+++roland berger-study on the world-market for li-ion-batteries for e-cars. following the study, this market is developingextremely dynamic. until  2015, it willbe growing up to 9 b us-dollars. this growth will be, on the other hand, beaccompanied by enormous overcapacities, creating pressure on prices. thus, consolidationof the market  is expected: the shares ofthe big five competitors -  AESC (20%),LG Chem (15%), Panasonic/Sanyo (13%), A123 (11%) und SB LiMotive (9%). – shall becontrolling up to 70 % of the market. presently, more than 100 competitors areinvolved, Thomas Wendt von Roland Berger Strategy Consultants expects a longterm dominance of chinese players on the growing market for e-mobility. www.roland-berger.com+++


Hoffnungsträger Lithium-Luft-Batterie


Elektrofahrzeugen gehört die Zukunft – davon sind die Experten überzeugt. Doch bis die  Stromer den Verbrennungsmotor gänzlich ablösen können, müssen noch einige Herausforderungen gemeistert werden.

Vor allem die Energieversorgung: Die Batterien müssen sicher, zuverlässig
und preisgünstig sein. Vielversprechend sind unter anderem Lithium-Zellen,
sie haben die höchste Energiedichte. Doch nicht nur in Elektroautos finden
diese Batterien Anwendung – auch zum Speichern von Wind- und Sonnenenergie,
für medizinische Untersuchungen oder den Antrieb von Tiefseefahrzeugen sind
sie gefragt.

Bläst der Wind und scheint die Sonne, liefern regenerative Energiequellen oft mehr
Strom, als die Verbraucher benötigen – die Energie muss gespeichert werden.
Lithium-Ionen-Batterien können zwar viel Energie aufnehmen, haben aber recht lange
Ladezeiten. Superkondensatoren dagegen speichern die Energie schnell, allerdings
ist ihre Energiedichte gering. Forscher am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC im Zentrum für Angewandte Elektrochemie in Würzburg entwickeln nun eine Batterie, die die Vorteile von Lithium-Ionen-Batterien und Superkondensatoren vereint. Je nach Anforderung wollen die Wissenschaftler Energiespeicher herstellen, die sie entweder auf die hohe Energiedichte einer Batterie oder auf die hohe Leistungsdichte eines Superkondensators einstellen. Ein Beispiel: Lithium-Ionen-Batterien, die sich um ein Vielfaches schneller aufladen als übliche Batterien.

Eine Temperaturdifferenz von einigen Grad kann einen riesigen Unterschied machen – das gilt auch für Lithium-Batterien. Zehn Grad mehr, und die Lebensdauer der Energiespeicher halbiert sich. Ein ausgeklügeltes Kühlsystem ist daher unerläßlich. Für die Anwendung im Elektroauto haben Forscher am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg jetzt ein gut gekühltes Batteriesystem entwickelt Die Lithium-Batterie besteht aus zwölf flachen Lithiumzellen, zwischen denen sich jeweils eine fliudumumströmte Kühlplatte befindet. Um die optimale Leistung aus den Platten herauszuholen, wurde deren Form simuliert und an die Geometrie der einzelnen Batteriezellen angepasst.

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT in Pfinztal setzen auf Luftkühlung: Dabei stapeln sie die einzelnen Lithiumzellenaufeinander, getrennt durch schmale Streifen aus einem speziellenPolymerschaum. Ein Ventilator sorgt für die Luftzirkulation. Die Streifenbieten zwei Vorteile: Zum einen entstehen in den Zwischenräumen Kanäle, durchdie Luft strömt und die Wärme abtransportiert. Zum anderen ist die Konstruktion sehr stabil, da die Zellen jeweils direkt auf den Schaumstreifen aufliegen. Die Kühlung arbeitet optimal: Die Zellen sind nicht wärmer als die abgeführte Luft.Kühlmittelpumpen, Kühlflüssigkeiten und Wärmetauscher sind überflüssig. Das Gewicht der Kühlelemente macht weniger als 20 Prozent des Gesamtgewichts der Zellen aus – die Batterie eignet sich daher für den Leichtbau in derAutomobilindustrie.

www.energie.fraunhofer.de/


+++toyota europe undersigns recycling contract for NiMH Batteries. toyota motor Europe announces a3-year-contract with société nouvelle dàffinage des meteaux (snam) to realizethe europe-wide return and recycling of NuMH-batteries. since the year 2000,more than 370000 toyota and lexus full-hybrid vehicles, equipped withNiMH-Batteries, have been sold in europe this far. www.toyota.com +++ 15-11-2011



+++drive eCharged-sytem successfully tested. in order to reach for higher voltage andshorter charging periods, german car makers recently presented the combined charging system, developed by Siemens. this system is embedded into the project “driveeCharged” which enables any available types of systems to be charged: one-phase ac/dc, fast three phase dc for households or ultrafast dc on chargingstations. The system has been successfully tested now and will be will be offered with the first serial e-cars of the bmw group.www.siemens.com+++



+++Toyota and WiTricity develop wireless charging-technology for electro-vehicle.

Toyota announces a technology-partnership with WiTricity Corporation for the introduction of wireless charging-systems  for electro and Plug-in-Hybrid-vehicles. In the framework of the cooperation, Toyota intends  a capital-investment in the Massachusetts based company.

The charging-technology developed by WiTricity functions with the resonance-method, that allows charging  the battery without direct contact to the powersource.
It differs from the electromagnetic induction, that constantly holds
contact with mobile appliances. This system provides  a considerable comfort-gain
in the everyday utilization of the vehicle since the accu can be
loaded during parking in the proximity of a corresponding powerstation - either
in the public area or in the home garage. www.toyota.com +++


SB LiMotive Tochter Cobasys erhält von USABC Entwicklungsauftrag für innovative Batterietechnologie
USABC vergibt an Cobasys, einem Tochterunternehmen von SB LiMotive, einen Auftrag in Höhe von 8,4 Millionen US-Dollar. Ziel ist die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien für den Einsatz in Elektrofahrzeugen. USABC, ein Tochterunternehmen des United States Council of Automotive Research LLC (USCAR), ist ein Konsortium der US-Automobilhersteller Chrysler, Ford und GM. Es verfolgt durch gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten die Stärkung der technologischen Basis der US-Automobilindustrie. „Wir sind stolz in dieser zukunftsgerichteten Zusammenarbeit der drei großen amerikanischen Automobilhersteller einen Beitrag zur Entwicklung innovativer Technologien für den US-Markt zu leisten“, sagte Reinhard Peper, Geschäftsführer von SB LiMotive North America und Cobasys LLC. Cobasys ist verantwortlich für die Entwicklung der Lithium-Ionen-Zellen und den Aufbau eines Batteriesystems mit einer Kapazität von 40 Kilowattstunden als Technologiedemonstrator. Der Fokus des Gemeinschaftsprojekts liegt auf der Entwicklung und Herstellung von Zellen mit hoher Energiedichte und Batteriesystemen für Elektrofahrzeuge. SB LiMotive hat das Ziel, die Energiedichte innerhalb der nächsten drei Jahre um 50 Prozent zu erhöhen. www.bosch.com
+++ eMobility Starter Package für Stadtwerke. Bosch Software Innovations stellte zur Messe „E-world – energy & water“ das eMobility Starter Package vor, das sich vor allem an Stadtwerke richtet. Mit der speziellen Softwareinfrastruktur in Form von Internetdiensten als Software as a Service (SaaS) ermöglicht es einen schnellen Einstieg in den Markt der Elektromobilität. So lassen sich alle Kernfunktionen einer Ladeinfrastruktur komfortabel nutzen, wie beispielsweise die Verwaltung von Ladestationen oder die automatisierte Abrechnung. Bosch bietet damit für Stadtwerke, kommunale Behörden, Parkplatzbetreiber, Handelsunternehmen, Hotels und andere Elektromobilitätsanbieter ein skalierbares Produkt, das bis zur Komplettinfrastruktur ausgebaut werden kann, wie sie das Unternehmen derzeit in Singapur errichtet+++

Preisgekröntes Batterie-Sharing

Rainer Falk, 40, ist Erfinder des Jahres im Siemens-Konzern. Der Dipl.-Ing in der Siemens-Forschung wurde für seine Entwicklung ausgezeichnet, die es ermöglicht, die Batterien von E-Autos als Speichermedium für überschüssige Energie aus Solar- und Windenergieanlagen zu nutzen. Die Batterien werden dabei virtuell geteilt und dienen dabei als Puffer, wenn das Auto am Netz hängt.

.